Zum runden Geburtstag ein Aufbruch zu neuen Ufern


Panorama 3/19


Arcángel Maggio mit Hauptsitz in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat ehrgeizige Pläne. Mit der Eröffnung eines neuen Werks in Uruguay und der Investition in einen Klebebinder Alegro von Müller Martini will sich das in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiernde Familienunternehmen als grösster Buchexporteur der Region positionieren.
 
Mit seiner 8000 m2 grossen und 200 Mitarbeiter im Drei-Schicht-Betrieb beschäftigenden Produktionsstätte in Barracas, einem Stadtteil von Buenos Aires, erweiterte Arcángel Maggio seine Aktivitäten und untermauerte damit seine Rolle als wichtiger Player im grafischen Markt Argentiniens. Sei es als Buchproduzent oder als Drucker zahlreicher bekannter Zeitschriften wie «¡Hola!», «Convivimos» oder «Selecciones de Reader's Digest», Katalogen und zahlreichen anderen Produkten. 

Doch mit dem Schritt ins Nachbarland Uruguay bricht der Vollstufenbetrieb mit Vorstufe, Druckerei und Weiterverarbeitung zu neuen Ufern und Dimensionen auf. Denn mit Inbetriebnahme eines neuen, 4000 m2 umfassenden Produktionskomplexes in Colonia del Sacramento, in den über 5 Millionen US-Dollar investiert wurden, und in dem aktuell 25 Mitarbeiter beschäftigt werden, hat sich Arcángel Maggio ein neues, ehrgeiziges Ziel gesetzt. 

«Wir wollen uns», so CEO Sebastián Maggio, dessen Grossvater Don Arcángel Maggio 1929 – nur ein Jahr nachdem er aus Italien eingewandert war – das Familienunternehmen mit einer kleinen Druckmaschine gründete, «mit dem neuen Werk als grösster Buchexporteur der Region positionieren. Denn wir richten uns von Uruguay aus an Kunden in ganz Lateinamerika.»

CEO Sebastián Maggio (rechts): «Wir sind immer offen für neue Projekte und analysieren für die Zukunft auch den Hardcover-Markt.» Links Carlos Rojas, Geschäftsführer Müller Martini Argentinien.

Zum grossen Investitionsvolumen in Colonia del Sacramento gehört für die Produktion von Softcover-Büchern im Auflagenbereich von 1000 bis über 100 000 Exemplaren sowie für Broschüren und Magazine auch ein 7000-Takte-Klebebinder Alegro mit 18-Stationen-Zusammentragmaschine 3694, Book Data Center, Frontschneider Frontero, Dreischneider Solit und Buchstapler CB 18. 
«Ich erinnere mich noch gut, wie ich als Kind mit dem Dreirad zwischen den Maschinen hindurchfuhr. Mein ganzes Leben verbringe ich zwischen Tinte und Papier.»
Sebastián Maggio, CEO
«Wir haben es mit einem innovativen Team von Fachleuten immer wieder geschafft, uns neu zu erfinden und unser Unternehmen den stets wachsenden Anforderungen des Markts anzupassen», sagt Sebastián Maggio. «Diese Werte machen Müller Martini für uns zu einem wichtigen strategischen Partner, weshalb wir uns – auch dank ausgezeichneter Erfahrungen mit dem Acoro in Barracas – für unser neues Werk in Uruguay für einen Alegro entschieden haben.» 

A propos ausgezeichnete Erfahrungen: Wie in Barracas sorgt auch in Colonia del Sacramento ein Frontschneider Frontero für die wirtschaftliche Produktion von Klappenbroschuren in einem Durchgang. «Deshalb war für uns klar, dass wir diese Konfiguration auch für die Alegro-Linie wählten, womit wir nun über eine der modernsten Klebebindelinien in Lateinamerika verfügen», unterstreicht der CEO.

Die hohe Nettoleistung, verbunden mit einer hohen Automatisierung, ist das eine, das Sebastián Maggio an den in seinem Unternehmen seit 1976 eingesetzten Müller Martini-Systemen schätzt. Das zweite ist die hohe Qualität der Endprodukte, für die Arcángel Maggio bekannt ist und die dem Unternehmen in den vergangenen Jahren zahlreiche bedeutende Auszeichnungen eingebracht haben.


Dass der Alegro so benutzerfreundlich ist, führt im neuen Werk von Arcángel Maggio in Uruguay (im Bild Maschinenführer Diego Abasto) zu einer hohen Motivation der Mitarbeiter.

Sebastián Maggio zieht denn auch eine überaus positive Bilanz der ersten Betriebsmonate des Alegro: «Wir sind sehr zufrieden, denn unsere hohen Erwartungen wurde in jeder Beziehung erfüllt. Die Anlage ist schnell umgerüstet, die Produktqualität perfekt, und sie ist äusserst benutzerfreundlich, was zu einer hohen Motivation unserer Mitarbeiter führt.»

Fürs Erste plant Arcángel Maggio, in Uruguay rund 25 Millionen, ausschliesslich im Offset gedruckte Softcover-Produkte pro Jahr zu fertigen. Aber wer Sebastián Maggio kennt, weiss, dass der Firmenpatron schon die nächsten Horizonte anpeilt. «Wir gehen jedenfalls davon aus, die Zahl der Mitarbeiter von derzeit 25 auf mittelfristig 80 zu erhöhen.»

Ein mögliches Expansionsfeld wäre das Hardcover-Segment, in dem Arcángel Maggio noch nicht vertreten ist. «In einem ersten Schritt wollen wir uns in Uruguay auf Softcover-Produkte fokussieren. Aber wir sind immer offen für neue Projekte und analysieren für die Zukunft auch den Hardcover-Markt», sagt der Enkel des Firmengründers.
Fakten

1929
dem Jahr der Weltwirtschaftskrise, wurde Arcángel Maggio gegründet und feiert 2019 stolz seinen 90. Geburtstag.

1976
begann die Zusammenarbeit zwischen Arcángel Maggio und Müller Martini – und schon damals war der heutige Geschäftsführer von Müller Martini Argentinien, Carlos Rojas, der Ansprechpartner.

1 978 704
Softcover-Produkte fertigte der Acoro im Mai 2019 in Barracas – was in Arcángel Maggios Firmengeschichte Rekord bedeutete.